Wasserfarben und Papiertest

Neben Markern werden natürlich auch gerne Wasserfarben verwendet. Damit man einen kleinen Einblick in die Auswahl der Papiere bekommt, habe ich mir hier auch nochmal die Papiere angeschaut. Momentan sind es nur zwei Sorten, aber es folgen noch weitere nach und nach.  Um die Papiere zu testen, habe ich Tombow und Schminke Aquarellfarben benutzt. In den Papiertests gebe ich auch nur Erfahrungen weiter, die ich selber gemacht habe. 

 

Neben den Farben der Rosen , habe ich Multiliner (grau) auf Alkoholbasis verwendet, da ja auch zwischendurch öfters mit Wasser gearbeitet wurde und daher sich ein schnell trocknender Multiliner empfehlt.

 

(Werbung (kostenlos), da Firmen-Namen genannt werd  und auch eigene Papiere, die ich benutze, sind dabei!)

 

Ein liebes Dankeschön geht noch an Tabbi (Instagram: tabbi_artwork )!

Canson 300g/m² Montval Aquarelle (normal geleimt )

Bei dem Canson Montval Papier ließ es sich gut mit den Tombow arbeiten. Die Farben wurden gut aufgenommen, fransten nicht aus und auch die Leuchtkraft war schön kräftig. Auch mit dem Nachbearbeiten (Pinsel und Wasser ) ließen sich die Farben gut mischen und verteilen. 

 

Die Aquarellfarbe hatte es deutlich schwerer. Um die Farbe gut aufzutragen, musste ich zunächst das Papier vor weichen und konnte nachdem es getrocknet war, erst die Farbe auftragen. Nach dem Aufweichen konnte ich aber recht gut mit der Aquarellfarbe darauf arbeiten. 

 

Vielleicht liegt es auch an der Art der Farbzusammensetzung bei den Tombows, aber für die Stifte ist das Papier auf jeden Fall sehr gut geeignet.


Canson XL Aquarelle 300g/m²

Dieses Papier überraschte mich. Es hat eine vergleichsweise glatte Oberfläche , nicht zu stark geleimt und die Farbe wurde gut aufgenommen. Hier kamen die Farben noch weit kräftiger rüber und gerade für farbenstarke Motive wie z.B. Schmetterlinge, Blumen usw. , scheinbar bestens geeignet. Es ließ sich sehr gut darauf malen und beim Nachbearbeiten der Farben mit Wasser fransten die Übergänge kaum aus.

 

Auch wenn man sehr hell arbeiten möchte, ist die aufgetragene Farbe schön leuchtend.

 

Mit dem Multilinern konnte man vorweg gut arbeiten und auch beim Auftragen von Wasser, passierte nichts mit der Umrandung.


Aber auch, wenn man es zart haben wollte von den Farben her, kann ich das Canson XL Papier empfehlen. Die Aquarellfarbe konnte sauber aufgetragen werden. Von ganz hell bis zu einem sehr dunklen Ton, ließ sich alles machen. Durch die glatte Oberfläche entstand kaum eine Musterung , die gerade bei rauen Papieren gerne auftritt. 

 

Besonders für hübsche weiche Motive in Kombination mit Aquarellfarbe eignet sich das Papier hervorragend. Noch dazu kommt, dass man sehr schnell darauf arbeiten kann (wegen der erwähnten glatten Oberfläche).

 

Auch den Umrandungen durch Multilinern passierte nichts. Diese fransten nicht aus ( was bei einigen Papieren, wegen deren Saugstärke passieren könnte).

 

 


Weitere Papiere folgen natürlich. :)